Cliffhanger im Kletterwald

19.06.2017

Nur die Harten kommen in den Garten. Oder so ähnlich. Aber manchmal muss man sich eben seinen Ängsten stellen. In diesem besonderen Fall: Höhenangst. Ein Kletterwald scheint da die ideale Location zu sein. Man ist an der frischen Luft, in noch zu verkraftender Höhe über dem Boden.

Seilgärten, wie man die Kletterparcours auch nennt, gibt es mittlerweile an immer mehr Standorten in Deutschland. Das Prinzip ist überall das Gleiche. Mehrere Masten oder Bäumen werden durch verschiedene Elemente wie Seilbrücken, Balancierbalken oder Kletternetze miteinander verbunden. In mehreren Schwierigkeitsstufen kann man nun die verschiedenen Parcours durch klettern, balancieren, schwingen oder auch mit Seilbahnen überwinden. Der Schwierigkeitsgrad richtet sich zum einen nach der Herausforderung beim Überwinden der Abgründe und zum anderen natürlich nach der Höhe. Dabei tragen die verschiedenen Parcours bezeichnende Namen wie Watzmann, Matterhorn, Zugspitze oder Everest.

Zugegeben: vom Boden aus gesehen erscheinen drei Meter nicht sonderlich eindrucksvoll. Steht man aber erst einmal oben, blicken vor allem Menschen mit Höhenangst in einen gähnenden Abgrund. Und hier beginnt die Herausforderung. Schafft man es seinen inneren Schweinehund zu überwinden und seine Komfortzone zu verlassen? Denn das Gefühl, den ersten Parcours gemeistert zu haben ist ein gutes. Vor allem motiviert es, die nächste Schwierigkeitsstufe anzugehen. Man wächst mit seinen Aufgaben. Und schnell werden aus drei Metern sechs Meter. Das Selbstvertrauen steigt. Und das, obwohl eine Horde Achtjähriger total ungezwungen etliche Meter über einen die Baumwipfel unsicher macht.

Der Nutzen von Klettergärten geht weit über das pure Abenteuererlebnis hinaus. Den herkömmlichen Einrichtungen liegt eine erlebnispädagogische Konzeption zugrunde. Kommunikationsfähigkeit und Sozialverhalten werden gefördert. Viele Seilgärten bieten daher auch Partnerparcours sowie Teamevents an. Auch besteht die Möglichkeit zur geführten Klettertour mit einem Personal Trainer, welcher einem mit Rat und Tat und natürlich ermutigend zur Seite steht.

Also: runter von der Couch und rein in den Wald! Vielleicht ist der Besuch eines Kletterwaldes ja auch was für die nächste Unternehmensfeier? Es muss ja nicht gleich der Mount Everest sein. Man kann auch stolz auf sich sein, wenn man das Miniheldenland gemeistert hat. :-)