Messenger Marketing.

28.05.2018

Noch näher am Kunden mit Messenger Marketing.

Social Media war gestern. Der neue Hype in der 1:1 Kommunikation heißt Messenger Marketing. Das Team von Excite Werbeagentur Frankfurt hat das Trendthema etwas genauer unter die Lupe genommen und untersucht, welche Potentiale die junge Disziplin hat. Denn: Werben auf Facebook und Co gestaltet sich mittlerweile immer schwieriger. Die organische Reichweiten auf den klassischen Social Media Kanälen gehen immer weiter zurück. Das liegt vor allem an der Informationsflut, der die User ausgesetzt sind. Über 70 Mio. Unternehmen tummeln sich allein auf Facebook. Hasskommentare, Fake News, Clickbaiting und nicht zuletzt der Datenskandal um Marc Zuckerberg lassen Social Media Plattformen zunehmend schlecht dastehen. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Nutzer zu neuen Kommunikationsplattformen abwandern. Den Messengern.

WhatsApp, Snapchat, Facebook Messenger und Co.

Messenger Marketing ist eine relativ junge Disziplin und besitzt noch nicht die Abnutzungserscheinung der herkömmlichen Social Media Plattformen. Darüber hinaus sind die Apps in der Bevölkerung weit verbreitet, über fast alle Altersgruppen hinweg. Die Downloadzahlen der Messenger-Apps haben die der herkömmlichen Social Media Netzwerken längst überholt. Allen voran WhatsApp führt die Downloadcharts nach wie vor an. Dicht gefolgt vom Facebook Messenger. Höchste Zeit fürs Marketing sich mit der Situation auseinander zu setzen, denn auch dieser Kanal besitzt ungeahnte Potentiale für erfolgreiche Kundenkommunikation.

Die größten Vorteile.

Die Erreichbarkeit der Nutzer ist enorm, was daran liegt, dass Messenger mit ihrem Chat-Charakter die privatesten Kanäle zum Kunden sind. Informationen können leichter geteilt werden als auf sozialen Netzwerken und unterliegen nicht dem Filterungsprozess durch Algorithmen. Das bedeutet: Nachrichten kommen direkt an, und zwar genau bei dem, der sie auch erhalten soll. Dadurch ergibt sich auch die Möglichkeit für einen direkten Austausch, ideal für eine loyale Beziehung zum Kunden. Der Austausch beschränkt sich nicht nur auf Textelemente. Moderne Messenger ermöglichen mittlerweile die ganze mediale Bandbreite: Bilder, Video- und Audiodateien bis hin zu PDFs. Zahlreiche Unternehmen benutzen bereits erfolgreich Messenger Apps. Outfittery berät seine Kunden per WhatsApp, die Pro7 Sendung Galileo teast mit einem WhatsApp-Newsletter die Inhalte seiner Sendung an und diverse Tageszeitungen und Magazine stehen über Messenger mit ihren Abonnenten in engem Kontakt.

Wie man Messenger Marketing am sinnvollsten einsetzt.

Wie bei allen Kommunikationskanälen muss man allerdings auch beim Messenger Marketing bestimmte Voraussetzungen beachten. Platte Werbung zu versenden, etwa einen Werbebanner, ist hier der falsche Weg und führt dazu, dass die Nutzer schnell wieder abspringen. Da der Messenger ein Content Kanal ist, sollte man ihn deshalb auch in die Content-Marketing-Strategie einbeziehen. Man sollte seine Botschaft hierbei dem Kanal entsprechend aufbereiten. Kurz und knapp halten und die appspezifischen Mechaniken wie etwa Smileys oder Sticker nutzen. Auch Videos, Bilder oder Gewinnspiele bis hin zu Podcasts. Da die ersten Zeilen des Textes auf dem Startbildschirm des Smartphones erscheinen, sollten diese bereits neugierig machen. Vor allem als Kundenservicekanal bieten Messenger große Vorteile. Der hier entstehende Dialog kann schnell zu Problemlösungen führen. An dieser Stelle kann man sogar Chatbots programmieren, die die wichtigsten Fragen automatisch beantworten oder bei Bedarf zu einem Servicemitarbeiter weiterleiten.

Ran an die Messenger.

Messenger Marketing ist noch eine sehr junge Disziplin. Die Potenziale, die sich hier bieten, sind noch lange nicht ausgeschöpft. Im Gegenteil. Man beginnt gerade immer mehr zu erschließen. Abnutzungseffekte zeigen sich noch lange nicht. Wir dürfen gespannt sein, was die nahe Zukunft ansonsten an innovativen Wegen aufzeigt.