Zelluloid trifft Pixel

27.08.2015

Film und Games. Wie passt das zusammen? Dass es zwischen den beiden Medien mehr Gemeinsamkeiten gibt als es zunächst den Anschein hat, veranschaulicht auf spannende Weise die gleichnamige Sonderausstellung im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt. Hier begibt sich der Besucher auf ein Zeit- und Erlebnisreise in die Welt des bewegten Bildes. Die Ausstellung untersucht die Wechselwirkung beider Medien, wie sie sich gegenseitig beeinflussen, worin sie sich unterscheiden und an welchen Punkten sie schließlich miteinander verschmelzen. Das ist aufregend, überraschend, ästhetisch und durchaus künstlerisch anspruchsvoll.

Auf einer Fläche von 350 m2 erstreckt sich der Ausstellungsraum. Eigentlich recht überschaubar. Aber wenn man sich einmal in der einnehmenden Atmosphäre verloren hat, bemerkt man kaum wie die Zeit vergeht. Schon gar nicht, wenn man an einer der sieben Spielstationen selbst aktiv werden kann. Gamer können sich auf ein Wiedersehen u.a. mit Indiana Jones und Lara Croft freuen, aber auch Nichtspieler kommen hier auf ihre Kosten und entdecken möglicherweise eine neue faszinierende Welt.

Film und Games beschränkt sich nicht nur auf die Ausstellung selbst. Ein umfangreiches Begleitprogramm erweitert und vertieft die unzähligen Facetten des Themas. Da reicht ein einziger Besuch bei weitem nicht aus.

Einen ersten Eindruck vermittelt die Website der Sonderausstellung. Unbedingt reinschauen: http://www.filmundgames.de/#!

Gute Unterhaltung.